DemokratieWEBstatt.at

Das war der DemokratieWEBstatt-Chat zum Thema „Wirtschaft und Arbeit“

Eine ganze Menge guter Fragen überlegten sich die Schülerinnen und Schüler aus Oberösterreich und Salzburg, die am 17. März 2011 am Online-Chat teilnahmen. Thema des Chats war diesmal „Wirtschaft und Arbeit“. Dazu entsandten die fünf im Parlament vertretenen Parteien ihre ExpertInnen, um den Jugendlichen eine Stunde lang Rede und Antwort zu stehen.

Neben den Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise auf Österreich und dem Umgang mit Arbeitslosigkeit und Zuwanderung, war die Ungleichverteilung zwischen Armen und Reichen ein Thema, das den Jugendlichen ganz besonders am Herzen lag. So wurde über eine gerechte Einkommensverteilung ebenso gesprochen, wie über Möglichkeiten zur besseren Förderung von Fair-Trade-Produkten und Unterstützungsoptionen für Staaten der Dritten Welt.
Aber auch Fragen der Energiepolitik, wie steigende Öl- und  Treibstoffpreise und die Einstellung zum Thema Atomkraft wurden diskutiert.

Zum Chatprotokoll

Statements der SchülerInnen zum Chat

Der Politikerchat war wieder einmal eine tolle Erfahrung. Herr Öllinger von den Grünen hat sehr genaue Antworten gegeben, was man sich auch von einem Politiker erwartet.
Schade war, dass die Chatzeit so kurz war und Zwischenfragen von Hallein manchmal vor den richtigen Fragen beantwortet wurden.
Wie wir im Unterricht schon besprochen haben, wäre es wirklich von Vorteil, wenn die Reihenfolge der Fragestellungen variieren würde. Ich glaube, dass auch bei dem Chat in der Unterstufe die andere Schule immer als erstes an der Reihe war.
Es würde mich sehr freuen, wenn so ein Chat wieder zustande kommen könnte.
(SchülerIn der 5. Klasse des BRG Gmunden)

Der Chat war sehr interessant und informativ. Die Politiker haben all unsere Fragen beantwortet.
Das einzige was man verbessern könnte ist, dass man die Chatzeit verlängert werden sollte, da die Zeit maximal für zwei Fragen gereicht hat.  
Hoffentlich machen wir so etwas wieder, da es sehr lustig war.
(SchülerIn der 5. Klasse des BRG Gmunden)

Der Chat war sehr informativ und gab einem die Möglichkeit einem Politiker Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen, was man im Normalfall beinahe nie machen kann. Ein kleiner Kritikpunt war die zu kurze Chat Zeit und die teilweise unkoordinierten Fragen der anderen Schule, aber dass war bei uns genauso. Weiters drängte die Moderatorin teilweise und ein anderes Mal hielt sie sich ganz heraus. Im Großen und Ganzen eine schöne Erfahrung.
(SchülerIn der 5. Klasse des BRG Gmunden)


Ich fand, dass der Politikerchat im Großen und Ganzen sehr interessant war.
Etwas störend war, dass die jeweiligen Gruppen zu wenig Zeit hatten, um alle ihre Fragen zu stellen. Auch wurden die Fragen (z.B. bei meiner Gruppe) ziemlich unausführlich beantwortet, die Politiker gaben keine konkreten Antworten auf unsere Fragen.
Aber wie gesagt, der Chat war OK und ich hätte nichts dagegen, wenn wir einen Politikerchat wiederholen würden. 
(SchülerIn der 5. Klasse des BRG Gmunden)

Statements der PolitikerInnen

Der Chat hat mir sehr gut gefallen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich offensichtlich sehr gut darauf vorbereitet, was man an den Fragen feststellen konnte. Es ist sehr gut, wenn sich junge Menschen mit politischen Fragen auseinandersetzen. Jederzeit nehme ich wieder an einem Chat mit Schülerinnen und Schülern teil, damit wir den Jugendlichen zeigen wie umgänglich wir PolitikerInnen sind und dass sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen können.
(Gabriele Tamandl, ÖVP)

Herzlichen Dank an die beteiligten Schülerinnen und Schüler
der 5. Klasse des BRG Gmunden (OÖ)
der 4. Klasse des BRG Hallein (SBG)

und an die beteiligten PolitikerInnen

SPÖ: Franz Riepl
ÖVP: Gabriele Tamandl
FPÖ: Bernhard Themessl
Die Grünen: Karl Öllinger
BZÖ: Robert Lugar

Schau dir doch einmal den Sitzplan des Nationalrats an! Dort erfährst du jede Menge Interessantes über die PolitikerInnen.

https://demokratiewebstatt.at/thema/thema-wirtschaft-und-arbeit/chat-mit-parlamentarierinnen/
gedruckt am: Mittwoch, 18. Oktober 2017