DemokratieWEBstatt.at

Was hat Landwirtschaft mit mir zu tun?

Hast du dich schon mal gefragt ...

… woher das Gemüse im Supermarkt eigentlich kommt?

Tomaten gibt es in unseren Supermärkten zu allen Jahreszeiten: Im Winter und Frühjahr kommen sie oft aus Spanien und Italien, im Sommer und Herbst aus Österreich. Das hat damit zu tun, dass in Spanien und Italien ein milderes Klima herrscht und Tomaten deshalb leichter reifen können. Das alleine reicht aber noch nicht aus: Oft werden sie in Glashäusern, Gewächshäusern oder Folientunnels angebaut. Nur so ist es möglich, dass es auch im Winter Tomaten gibt. Auch in Österreich werden Tomaten teilweise unter solchen Vorrichtungen angebaut. Wenn man österreichische Tomaten haben möchte, die unter freiem Himmel gewachsen sind, sollte man sie von Juli bis Ende September kaufen.

… welches Fleisch auf deinen Teller kommt?

In unseren Supermärkten gibt es eine große Auswahl an Fleischwaren, auch weil die Nachfrage danach so groß ist. Fleisch, das um einen geringen Preis verkauft wird, kommt oftmals von großen Mastbetrieben. Dort werden viele Tiere auf engstem Raum gehalten und so gefüttert, dass sie möglichst viel Fleisch abgeben, wenn sie geschlachtet werden. Eine Alternative dazu ist Fleisch von Tieren aus biologischer Viehzucht. Diese Art der Haltung ist mehr auf das Wohl der Tiere ausgerichtet: Sie haben ausreichend Platz und Möglichkeiten zum Auslauf. Das Futter der Tiere ist ausgewogener und es dürfen keine Medikamente eingesetzt werden, die das Wachstum fördern. Immer mehr Menschen sind bereit, für Fleisch aus biologischer Viehzucht auch mehr Geld auszugeben.

… woraus dein Müsli eigentlich besteht?

Viele Müslis bestehen aus Getreidekörnern, zum Beispiel aus Mais, Hafer und Dinkel. Cornflakes sind Maiskörner, die erhitzt oder gekocht werden. Dann werden sie durch eine Walze getrieben und in ihre Form gebracht. Damit sie besser schmecken, werden sie noch geröstet und mit Zucker und Malz gesüßt. Haferflocken werden ebenfalls mit Hitze und Dampf behandelt, bevor sie geschält werden. Durch eine Walze werden sie in ihre endgültige Form gebracht.

Dinkel wird auch für bestimmte Brotsorten verwendet © BMLFUW / LFZ / Buchgraber

Hafer wird auch als Futter für Pferde verwendet © BMLFUW / LFZ / Buchgraber


… wie Butter und Käse früher hergestellt wurden?

Heute werden Butter und Käse größtenteils in Molkereien maschinell hergestellt – früher wurden sie von BäuerInnen selbst erzeugt. Auch heute verarbeiten manche SennerInnen noch selbst die Milch auf den Almen zu Butter oder Käse.

Butter entsteht aus dem Rahm der Milch. Dieser wird in einem Butterfass so lange geschlagen, bis sich feste Klumpen von der wässrigen Buttermilch trennen. Um Käse herzustellen, wird erwärmte Milch mit dem so genannten Labferment vermischt.

Das lässt die Milch stocken. Durch dauerndes Rühren entstehen daraus feste Teilchen.  Dieser Rohkäse wird in einer Form gepresst und in eine Salzlake (Wasser mit Salz) gelegt. Dadurch erhält er die Würze. Je nach Käsesorte muss der Käse kürzer oder länger – bis zu einigen Monaten – kühl gelagert nachreifen.

Hier gibt es kurze Videos zur Herstellung von Butter und Käse.

https://demokratiewebstatt.at/thema/thema-landwirtschaft-einst-und-jetzt/was-hat-landwirtschaft-mit-mir-zu-tun/
gedruckt am: Mittwoch, 18. Oktober 2017