DemokratieWEBstatt.at

Fußball und Frieden

Auf dem Fußballplatz kommen die verschiedensten Menschen zusammen. Und alle sind nur an einem interessiert, sie wollen Spaß am Kicken haben. Dabei spielen dann plötzlich Merkmale, die außerhalb des Fußballplatzes oft so wichtig erscheinen, gar keine Rolle mehr. Hautfarbe, Religion, Herkunft, wie viel Geld jemand hat oder welche Muttersprache sie oder er spricht, ist einerlei. Menschen aus verschiedensten Ländern spielen als Team in einer Mannschaft und umarmen einander, wenn ein Tor fällt.

In vielen Kriegs- und Krisengebieten unserer Erde wird Fußball auch genau aus diesem Grund gespielt. So können Kinder und Jugendliche im gemeinsamen Spiel ihre Vorurteile überwinden und miteinander Spaß am Leben haben.

Flitzis Surf-Tipps

Viele Organisationen versuchen, mit Hilfe von Fußball Kindern und Jugendlichen ein friedliches Miteinander zu ermöglichen. Hier findest du meine Lieblings-Links:

"Jugend Eine Welt" bemüht sich, auch mit Hilfe des Fußballs das Leben von Straßenkindern zu verbessern. Unter www.kickfair.at kannst du mehr darüber lesen!

"Plan" ist eine Kinderhilfsorganisation und unterstützt drei Fußballprojekte für Mädchen in Südamerika und Afrika.

Auf der Website von "Global Gang" kannst du dir vieles rund um Fußball und Frieden ansehen. Es werden Projekte und auch Ideen, wie du selbst aktiv werden kannst, vorgestellt.

Bestimmt kennst du aus der Zeitung und aus dem Fernsehen Bilder von Fußball-Hooligans, die Fans anderer Mannschaften verprügeln.

Skepti meint dazu:

"Das ist doch ganz schön blöd, wenn du bedenkst, dass man Fußball doch eigentlich so toll für mehr Frieden und Gemeinschaft einsetzen kann! Außerdem: Seit wann verprügelt man jemanden, nur weil er für eine andere Mannschaft die Daumen drückt oder eine andere Meinung hat?"

https://demokratiewebstatt.at/thema/fussball/was-haben-fussball-politik-miteinander-zu-tun/fussball-frieden/
gedruckt am: Freitag, 20. Oktober 2017